• Auslauf.jpg
  • Bruecke_Klosters.jpg
  • Chart_Calculator.jpg
  • Chart_Diagram.jpg
  • Seite_4_blau.jpg
  • Seite_5.jpg
  • Seite_6_blau.jpg
  • Seite_8_blau.jpg
  • Seite_10_blau.jpg
  • Seite_11_neu2.jpg
  • Seite_12_blau.jpg
  • Seite_14_blau.jpg
  • Seite_15_neu.jpg
  • titelbild_gut_blau.jpg

GIS-Schnittstellen zur Integration in bestehende Infrastruktur

DATAVER® Abwasser ist eine vollumfängliche Fachschale für die Verwaltung von Abwassernetzen, ersetzt jedoch nicht ein universell einsetzbares GIS. Genauso kann ein GIS die Abwasserthemen nicht einmal ansatzweise in solch einer Tiefe behandeln wie DATAVER® Abwasser. Um die Verwendung beider Komponenten intuitiver zu gestalten und einen erleichterten Datenfluss zu gewährleisten, wurde eine Reihe von Schnittstellen zu weit verbreiteten GIS entwickelt.

Normalerweise wird nur eine der GIS-Schnittstellen verwendet.Aus diesem Grund werden diese auch separat lizenziert.

Lokalisierungsschnittstelle GIS – DATAVER® Abwasser

Die Lokalisierungsschnittstelle erlaubt es im GIS (z.B. Geoportal für Anwender, WebGIS Kriens) ein Abwasserbauwerk zu selektieren und dieses dann mit einem Klick in DATAVER® Abwasser zu öffnen. Auch der andere Weg, direktes lokalisieren eines Bauwerks im GIS aus DATAVER® Abwasser heraus, ist ohne weiteres möglich.

Andere GIS

Generell ist eine Kommunikation zwischen DATAVER® Abwasser und einem GIS immer möglich und kann mit überschaubarem Aufwand realisiert werden, sofern der Hersteller des GIS eine Schnittstelle erlaubt, was aber in der Regel der Fall ist.

 

Einzigartige Austauschschnittstelle GEONIS – DATAVER® Abwasser

Durch die intensive Partnerschaft mit der GEOCOM AG bietet die Schnittstelle zwischen GEONIS und DATAVER® Abwasser alle Funktionen der Lokalisierungsschnittstelle (beidseitige direkte Ansteuerung von beliebigen Abwasserbauwerken). Zusätzlich ist mit dieser Schnittstelle ein direkter GIS-Abgleich möglich. Dabei werden die Bauwerksinformationen, welche im GIS gepflegt werden, in die Abwasserdatenbank von DATAVER® geschrieben. Durch diesen automatisierten Prozess werden kostspielige manuelle GIS-Abgleiche bis auf ein Minimum reduziert. Zudem erlaubt die Schnittstelle den Export bestimmter Daten aus DATAVER® Abwasser. So können z.B. der bauliche Zustand oder der Sanierungsbedarf aller Bauwerke direkt im GIS betrachtet werden.

 

«DATAVER® CALIS» die Schnittstelle zu AutoCAD®

AutoCAD Schnittstelle CALIS

Das Modul CALIS dient dazu, eine beliebige Analyse aus dem Modul Visualisierung in AutoCAD zu importieren. Es werden alle in der Visualisierung vorhandenen Objekte und Informationen in AutoCAD dargestellt und stehen dann zur Bearbeitung mit den in AutoCAD verfügbaren Werkzeugen zur Verfügung.
Das Modul verwaltet ausserdem die erstellten Kanalverläufe, sodass ein lagegenauer Plan nur ein Mal gezeichnet und als Vorlage für weitere Pläne verwendet werden kann. Da in DATAVER® Abwasser das GIS die Datengrundlage bildet, ist die Aktualität der Daten jederzeit gewährleistet.

Lagegenaue Pläne

Da mit CALIS auch die Kanalverläufe verwaltet werden können, dient das Modul der Erstellung von lagegenauen Plänen, was im Modul Visualisierung nicht möglich ist. Der Leitungsverlauf bleibt bestehen, auch wenn ein neuer Plan mit z.B. einer anderen Analyse erstellt wird.

Schadenskatasterplan und Anschlussanalyse

Zusätzlich zu den Analysen aus dem Modul Visualisierung gibt es einige wichtige Erweiterungen. So können alle Anschlüsse an der korrekten Position inkl. Darstellung der Anschlusslage auf dem Plan angezeigt werden Auch wird für alle Anschlüsse der bauliche Zustand dargestellt. Weiters besteht die Möglichkeit die Einzelschäden aus der Abwasserdatenbank zu exportieren und somit einen Schadenskatasterplan zu erstellen.

Kombination mehrerer Analysen

Alle im Modul Visualisierung vorhandenen Analysen können mit der Anschlussdarstellung (mit oder ohne Anzeige des Zustandes) und der Einzelschadensdarstellung kombiniert werden. So wird z.B. die Analyse der Bauwerke nach Sanierungsbedarf mit gleichzeitiger Anzeige der Einzelschäden möglich.